Allgäu Orient Rallye

Tag 15: Fähre nach Haifa

Wie haben gestern Helmut und den Transit zurückgelassen und sind nach Iskenderun aufgebrochen, die zwei sollten mit de, Abschleppdienst überstellt werden. Da wir dann erst um halb 6 von der Werkstätte los gefahren sind waren wir erst um viertel 12 in Iskenderun.
Nach der Arbeit haben Helmut und zwei Mechaniker noch zu werken begonnen um dann feststellen zu müssen dass nichts mehr zu retten ist. Der Motor hat den großen Anstrengungen der letzten 14 Tage nicht standgehalten, es war in Summe einfach zu viel. Einige Kolbenringe waren gebrochen und die Bläuelstange(?) schadhaft. Todeszeitpunkt: etwa 20:00.
Man darf’s unsrem Anton aber nicht übel nehmen. Er ist in seinen über 40 Jahren rund 28.000km gefahren, dann aber in 14 Tagen gleich rund 7.500 unter ständiger Volllast.
Helmut hatte eine spannende Nacht und nun sind wir alle am Hafen in Iskenderun und laden die Autos um. Die ‚Reparatur‘ in der Ford Werkstatt hat uns nichts gekostet, sie wurde uns quasi gesponsert.
Wir können das Auto in Iskenderun beim Zoll abgeben, dass heißt wir müssen es nicht auf die Fähre und dann durch ganz Israel schleppen. Das ist eine sehr gute Nachricht, somit können wir uns in Israel auch was ansehen, fahren von nun an eben zu viert im Mercedes und werden vermehrt in Hotels residieren.
Fotos und Song des Tages werden nachgereicht wenn ich meinen Laptop wieder aufgeladen habe.

Bei uns ist es übrigens recht warm. Kurze Hose und Sonnencreme sind angesagt. Etwas Sonne könnten wir euch gern abgeben, ich weiß ihr würdet euch alle darüber freuen.

5 Responses to “Tag 15: Fähre nach Haifa”

  1. Werner

    Schade, tut mir sehr leid. Das schöne: den größten Teil der Reise hat’s gepasst.
    Lg Werner

  2. Gertrud Geiger, Mama von 3 Jungs von Team 34

    Tut mir echt leid mit Eurem Ford. Echt schade. Wir verfolgen Euch und die 34er weiter über GPS. Lese auch regelmäßig Euren Blog. Er ist etwas „saftiger“ als die kurzen Standortberichte unserer Jungs. Ich wünsch Euch Gute Fahrt für den Rest!
    Gruß Gertrud

  3. Schorsch

    Ja, schade um euern „Anton“. Hauptsche ihr seid alle gesund angekommen. Wünsche euch noch eine schöne letzte Woche.
    Freue mich noch auf tolle Bilder und Berichte aus dem Orient.
    Noch viel Spaß bis es dann heisst: Grüße aus dem Allgäu in den Orient!

  4. Lutz Brigitte und Sigi

    Hallo Männer
    Ihr habt eine echt große Leistung hingelegt, bisher, Hut ab!
    Alles Gut für den Rest der Fahrt.
    Wir denken an Euch!
    Liebe Grüße aus Trautmannsdorf.
    Brigitte, Sigi, Veronika und Johannes

  5. Simna Maria Luise

    Lieber Christian! Nachricht von Werner: “ Unser Auto hält!“:-)
    Tolle Leistung von euch, und weiterhin gutes gelingen und gute Fahrt!
    Liebe Grüße vom „Werners Garagenteam“

Comments are closed.